Das Interkulturelle Bildungs- und Begegnungszentrum „Gertrud von Saldern“ befindet sich an einem Standort, der direkt mit der Bildungstradition im historischen Brandenburg verknüpft ist.

Gertrud von Saldern schenkte den ehemaligen Bischofshof im Jahr 1589 der Stadt, um Ersatz für die zu klein gewordene Lateinschule der Altstadt Brandenburg zu schaffen. Bis in die DDR-Zeit hinein herrschte hier Schulbetrieb und noch heute frischen gelegentlich ehemalige SchülerInnen vor Ort ihre Erinnerungen auf.  Vom historischen Gebäude sind die Kellerräume geblieben. Den Vorbereich bildet der einladende Hof.

Das Höfefest widmet die BBAG dem jeweiligen Land, das zum Zeitpunkt des Fests die europäische Ratspräsidentschaft innehat. In diesem Jahr werfen wir Schlaglichter auf Österreich, bei passendem kulturellem und kulinarischem Rahmen.

Mehr über die Organisatoren des Höfefests und die Altstadt Brandenburg: